stabile Kette mit einem goldfarbenen Glied

Wie viel Kooperation verträgt der Nahrungsmittelmarkt?

Veranstaltung
Anmeldung
Breakout Session im Rahmen des Europäischen Forum Alpbach 2017:
Konkurrenz belebt das Geschäft. Kooperation erhöht den Preis?

Mittwoch, 30. August 2017  11.00 bis 13.30 Uhr
Hauptschule Alpbach, 6236 Alpbach 670

Die Anmeldung zum Arbeitskreis erfolgt über die Anmeldung zum Europäischen Forum Alpbach/ Wirtschaftsgespräche:
https://www.alpbach.org/de/forum2017/teilnahme2017/

Mehr Konkurrenz, so die Theorie, belebt den Markt, was zu mehr Innovation, größerer Vielfalt, Diversifizierung und Spezialisierung führt. Gilt dies auch für die Ernährungswirtschaft? Würden stärkere Kooperationen (beispielsweise in Form von Genossenschaften von ErzeugerInnen und/oder KonsumentInnen) die Preise erhöhen oder Margen entlang der Wertschöpfungskette verschieben? Können verschiedene Zusammenschlüsse von Verbrauchern oder Produzenten helfen, das Ernährungssystem zu demokratisieren bzw. transparenter gestalten? Welche neuen Formen von Genossenschaften sind möglich? Was bedeutet das für die Versorgungssicherheit, die Qualität der Produkte und das Vertrauen in das gesamte Ernährungssystem? Wie können die unterschiedlichen Strukturen entlang der Nahrungsmittelkette nachhaltig kooperieren? Wie kann eine kleinstrukturierte Landwirtschaft den Anforderungen von KonsumentInnen, Handel und Verarbeitung gerecht werden und welchen Beitrag kann die Digitalisierung leisten?

Arbeitskreis mit
Josef Plank, Generalsekretär Landwirtschaftskammer Österreich
Reinhard Wolf, Generaldirektor der Raiffeisen Ware Austria
Frank Hensel, Vorstandsvorsitzender der REWE International AG
Elisabeth Köstinger, Präsidentin des Ökosozialen Forum Europa, Mitglied des Europäischen Parlaments
Siegfried Pöchtrager, Professor am Institut für Marketing und Innovation
moderiert von Marlies Gruber, Geschäftsführerin von Forum Ernährung heute

Anmeldung