Bergbauernhof

Fachtag Berg&Wirtschaft 01.02.2018

Wintertagung

Bereits zum vierten Mal macht die Wintertagung mit dem Fachtag Berg&Wirtschaft in Tirol Station. Digitalisierung verändert das Leben am Berg – und stellt eine Chance für Tourismus, (Land-)Wirtschaft und Gesellschaft dar. Oder doch eine Gefahr? Und gilt das denn nicht nur für Großbetriebe und die Stadt? Internationale ReferentInnen und Referenten zeigen uns, dass digitale Tools von Privatzimmermanagement bis gemeinsamer Vermarktungs-Plattform für regionale Produkte, von Ortungs- und Monitoringsystemen für Rinder bis hin zu überbetrieblichem Maschinenmanagement Großes versprechen – und ihre Versprechen für mehr Effizienz und Arbeitserleichterung auch halten. Gerade in Bergregionen!

Darüberhinaus steht ein aktuelles, spannungsgeladenes Thema – die Rückkehr der großen Beutegreifer – auf der Tagesordnung. Was sagen Vertreter von Landwirtschaft, Tourismus und Umweltorganisationen zum Vormarsch von Wolf und Co? Inputs aus unterschiedlichen Perspektiven und spannende Diskussionen erwarten Sie!

Hier geht´s zur Anmeldung

Anmeldung

Tagungsleitung & Moderation
Rosi Aigner-Gertl, Moderatorin und Journalistin

09:30 Gedankenaustausch
bei Kaffee und Kuchen

Block I: Perspektiven für Bergregionen & Digitalisierung als Chance für Betriebe im Alpenraum

10:00 Eröffnung und Begrüßung
Josef Norz, Direktor der Landwirtschaftlichen Landeslehranstalt Rotholz, Tirol

10:10 Entwicklungsperspektiven für unsere Regionen
Josef Geisler, Landeshauptmann-Stellvertreter von Tirol, Innsbruck

10:30 Wie Digitalisierung unsere Arbeitswelt verändert
Martha Schultz, Spartenvertreterin Tourismus und Freizeitwirtschaft, Wirtschaftskammer Tirol, Innsbruck, und Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich, Wien

10:50 Digitalisierung: Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft
Kurt Matzler, Professor am Department für Strategische Unternehmensführung und Leadership, Universität Innsbruck

11:10 Überbetriebliche Zusammenarbeit als Chance für kleine Betriebe
Hermann Gahr, Geschäftsführer des Maschinenrings Tirol, Innsbruck

11:30 Podiums- und Publikumsdiskussion:
Digitalisierung in der Arbeitswelt am Berg – Chance oder Gefahr?

12:15 Mittagspause

Block II: Tourismus – Wirtschaft –Landwirtschaft:  Wie kann Digitalisierung am Berg funktionieren?

13:45 Big Data im Kuhstall – Milchwirtschaft 4.0
Jürgen Duda, Leiter der Abteilung Programmierung und Datenverarbeitung sowie stellvertretender Geschäftsführer des Landeskuratoriums der Erzeugerringe für tierische Veredelung in Bayern (LKV), München

13:55 Die gläserne Kuh: Ortungs- und Monitoring-Systeme bei Rindern
Jan Maxa, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Landtechnik und Tierhaltung,
Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Freising, Bayern

14:05 Digitalisierung. Der Schlüssel zu mehr Effizienz in der Gemeinde und am Betrieb
David Lindner, Leiter der Abteilung Marketing, Traktorenwerk Lindner, Kundl, Tirol

14:15 Arbeitsplatz Bauernhof
Richard Wanker, Automotiv-Konstrukteur sowie Landwirt in Gleins, Tirol

14:25 PUR Südtirol. Gel(i)ebte Regionalität
Felix Zanandrea, Leiter des Bereichs E-Commerce, PUR Südtirol/Meraner Weinhaus, Lana

14:35 werte.wissen.werken.
Digitalisierung für
Handwerk und Gewerbe
Sieglinde Eugenie Kathrein, Gründerin von bueroKathrein, Wien

14:45 Big Data mit Seele. Digitalisierung vom Hotel- bis zum Privatzimmer
Julia Mantl, Hotel- und Touristik Beraterin bei Kohl & Partner, Innsbruck

14:55 Fragerunde

Block III: Tourismus – Landwirtschaft  Artenschutz: Große Beutegreifer im Berggebiet

15:05 Große Beutegreifer im Alpenraum
Georg Rauer,Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Conservation Medicine, Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie, Veterinärmedizinische Universität Wien

15:20 Podiums- und Publikumsdiskussion:

Große Beutegreifer im Berggebiet: Gefahr oder Bereicherung?
Georg Rauer

Spannungsfeld der Interessen
aus Sicht der Landwirtschaft
Josef Zandl, Mitarbeiter in der  Gutsverwalt und Fischhorn, Bruck an der Großglocknerstraße

Spannungsfeld der Interessen aus Sicht des Artenschutzes
Christian Pichler, Experte für Artenschutz, Umweltverband WWF Östererich, Wien

16:15 Ende

Hier können Sie das Tagungsprogramm für den Fachtag Berg&Wirtschaft downloaden. 

Wintertagung 2018_Folder_Fachtag_Berg&Wirtschaft

Rosi Aigner-Gertl

© Nadine Siber Photography, Kundl

Rosi Aigner-Gertl, Moderatorin & Journalistin

„Als Journalistin erhalte ich beinahe täglich einen Eindruck davon, vor welchen Herausforderungen die heimischen Betriebe stehen. Neben der fortschreitenden Digitalisierung und der stetigen Entwicklung neuer Technologien gilt es möglichst gewinnbringend, aber dennoch ressourcenschonend zu wirtschaften. Bei der diesjährigen Wintertagung werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie man diesen Spagat bewältigen kann. Ich freue mich daher besonders, die interessanten und erkenntniserweiternden Vorträge und Diskussionen moderativ begleiten zu dürfen!“

Josef Norz

© LLA Rotholz

Josef Norz, Direktor der Landwirtschaftlichen Landeslehranstalt Rotholz

Begrüßung

Josef Geisler

© (c) Land Tirol/Aichner

Josef Geisler, Landeshauptmann-Stellvertreter von Tirol

Martha Schultz

© Inge Prader

Martha Schultz: Unternehmerin, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich, Bundesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Vorsitzende des European Women Network

Digitalisierung, das Phänomen der Zukunft!
Der digitale Wandel ist vielseitig, prägt alle Branchen der Wirtschaft und bietet in zahlreichen Lebensbereichen neue Möglichkeiten. Digitalisierung ist ein wichtiger Treiber und Bestandteil von Innovationen und bringt großes Potenzial an Chancen mit sich. Diese Chancen zählt es zu erkennen, wahrzunehmen und zu nutzen.

Kurt Matzler

© Freie Universität Bozen

Kurt Matzler, Professor an der Freien Universität Bozen und Gastprofessor an der Universität Innsbruck, wissenschaftlicher Leiter des Executive MBA am MCI in Innsbruck und Gesellschafter von IMP, einem internationalen Consulting-Unternehmen.

Kurt Matzler ist Autor von mehr als 300 wissenschaftlichen Artikeln und mehreren Büchern, darunter Ko-Autor der deutschen Ausgabe des Innovator’s Dilemma, einem der sechs wichtigsten Managementbücher überhaupt (Economist). Sein neuestes Buch „Digital Disruption“ ist vor kurzem im Vahlen Verlag erschienen. Kurt Matzler beschäftigt sich mit den Themen Innovation, Leadership und Strategie. Google Scholar listet ihn unter die Top 20 Strategieprofessoren Europas und unter die Top 50 der Welt. Kurt Matzler ist zweifacher Finisher des Race Across America in einem Rotary 4-er Team, mit diesem Projekt konnten insgesamt über 800.000 Dollar an Spendengelder zur Ausrottung der Kinderlähmung generiert werden.
„Ich werde aufzeigen, wie die Digitalisierung unsere Wirtschaft und Gesellschaft verändert und wie wir uns erfolgreich darauf einstellen können.“

Hermann Gahr

© Parlamentsdirektion, PHOTO SIMONIS

Hermann Gahr, Abgeordneter zum Nationalrat der ÖVP seit 29.10.1999

Die Funktionalität der Berglandwirtschaft aufrechtzuerhalten ist eine aktuelle sowie zukünftige Herausforderung. Wir müssen alle Chancen und Möglichkeiten nutzen, um den Betrieben eine Perspektive für die Zukunft geben zu können, das ist das Gebot der Stunde.

Jürgen Duda

© LKV-Bayern e.V.

Dr. Jürgen Duda, Leiter der Datenverarbeitung und Programmierung in der Milchleistungsprüfung und Rinderzucht beim LKV Bayern. Zusätzlich Geschäftsführer der RDV-EDV-GmbH, einer Plattform für gemeinsame EDV-Entwicklungen für LKVs und Rinderzuchtverbände. Mitglieder sind LKV Bayern, ZuchtData Wien, LKV Baden-Württemberg, LKV Schleswig-Holstein und LKV Nordrhein-Westfalen.

Die Digitalisierung in der Milchviehhaltung schafft durch die Vernetzung der Technik im Kuhstall mit den Daten aus der Milchleistungsprüfung über das Internet neue Möglichkeiten für das Betriebsmanagement und die Zucht. Zusätzliche Merkmale zur Tiergesundheit und Herdenkontrolle in Verbindung mit zeitnahen Online-Auswertungen bieten dem Milchviehhalter eine wertvolle Unterstützung in der Herdenbetreuung.

Jan Maxa

© Jan Maxa

Jan Maxa, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Landtechnik und Tierhaltung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft in Freising, Bayern

Mein Beitrag zur Wintertagung konzentriert sich auf neu entwickelte Systeme zur Ortung von Weidetieren. Diese Ortungssysteme sollen in Zukunft für den Landwirt nicht nur automatisch die Aufenthaltsorte der Tiere dokumentieren, sondern auch weitere Informationen z. B. zum Tierverhalten oder zur Tiergesundheit erfassen und ihn damit bei der täglichen Tierkontrolle unterstützen.

David Lindner

© Traktorenwerk Lindner GmbH / C. Ascher

David Lindner, Marketing & Exportleitung beim Tiroler Familienunternehmen Lindner Traktoren

Im Kommunaleinsatz und auf Flughäfen profitieren Anwender schon heute von den Einsatz-Funktionen und dem digitalen Fahrtenbuch unseres Telematiksystems „TracLink“. Wie das System in Zukunft auch Einsatzprofis in der Landwirtschaft helfen kann, erkläre ich gerne anhand einiger Praxisbeispiele.

Richard Wanker

© Richard Wanker

Richard Wanker, Automotiv-Konstrukteur sowie Landwirt in Gleis, Tirol

Mein Beitrag zur Wintertagung: Der erreichte Stand des Ausbaus von schnellem Internet am Land ermöglicht mir heute schon, einer spannenden Arbeit im technischen Bereich von zu Hause aus nachzugehen, während ich immer noch Zeit habe, die Tiere zu versorgen. Trotzdem ist die Digitalisierung nicht abgeschlossen, Hemmnisse, z. B. bei der Nutzung von cloudbasierten Rechenzentren, gehören noch zu ganz alltäglichen Problemen, die ich aufzeigen möchte.

Felix Zanandrea

© Pur Südtirol

Felix Zanandrea, Bereichsleiter E-Commerce bei Pur Südtirol, dem Südtiroler Genussmarkt

Einblick in ein funktionierendes Regionalitätskonzept und Aufzeigen der Potentiale und Risiken eines solchen Modells.

Sieglinde Eugenie Kathrein

© buero Kathrein

Sieglinde Eugenie Kathrein, buero Kathrein. Beratung, Konzept, Schnittstellenmanagement, founder von manufakturlab.at – social Lab/think tank für HandwerkNEU und Manufaktur

Das Handwerk steht an einem Wendepunkt und sieht sich mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert: Einerseits ist die traditionelle Arbeitsweise weniger attraktiv für eine neue Generation andererseits behindert der Mangel an Technologie und digitaler Transformation im Handwerkssektor ihr Potenzial, vor allem in Bezug auf Kommunikation, Design, Zulieferungen und das Endprodukt. bueroKathrein- Agentur agiert zur Unterstützung von innovativem Handwerk und Gewerbe, während manufakturLab das Think Tank Lab für HandwerkNEU ist und so versucht, mit einem ständigen Blick in die Zukunft, neue Strategien zu entwerfen und innovative Strategien zu fördern, um so innovative Übereinstimmungen zwischen „Tradition“ und veränderter Denkweise zu finden und zwischen verschiedenen Fähigkeiten und Know-how, neue Horizonte zu entwerfen.

Julia Mantl

© Mantl

Julia Mantl, Hotel- und Touristik-Beraterin bei Kohl&Partner, Innsbruck

Touristische und skisportliche Ausbildung an der Skihotelfachschule in Bad Hofgastein mit ergänzenden Praktika in gehobenen Hotelbetrieben. Anschließend langjährige Erfahrung in unterschiedlichen Bereichen und Funktionen in Ferien-, Stadt- sowie Privathotels. Leitende Tätigkeit in den Bereichen Rezeption, Reservierung und Direktion sowie Marketing und Sales in gehobenen Hotelbetrieben. Zusätzliche Aus-und Weiterbildungen im MICE Bereich, Social-Media Koordinatorin sowie Kommunikation- Beratung- und Verkaufsgespräche. Fachliche Schwerpunkte: Operatives Hotelmarketing/Sales, Rezeption, Seminare & Trainings

Georg Rauer

© Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie, VETMED Universität Wien

Georg Rauer, Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie, Veterinärmedizinische Universität Wien
Bärenanwalt und Wolfsbeauftragter. Aufgaben (gemäß der Managementpläne): Monitoring (Verbreitung, Bestandsentwicklung, auffälliges Verhalten), Schadensbegutachtung, nicht amtlicher Sachverständiger, Öffentlichkeitsarbeit

Ich stelle die aktuelle Situation von Wolf, Bär und Luchs in Österreich vor und gebe einen Überblick über die Möglichkeiten und Probleme des Zusammenlebens mit großen Beutegreifern in der alpinen Kulturlandschaft.

Josef Zandl

© Foto Zandl

Josef Zandl, Land- und Forstwirt, Wildökologe, Verwalter von Gut Fischhorn in Bruck an der Glocknerstraße, Leitung von Land- und Forstwirtschaft, Jagd und Wildtiermanagement, Liegenschaftsverwaltung

Realer, von Hausverstand getragener Umgang mit dem Wolf in der europäischen Kulturlandschaft insbesondere im alpinen Weideland. Aufbauend auf eigenen Erfahrungen in der Praxis möchte ich die Herausforderungen, welche auf die Weidetierhaltung zukommen, aufzeigen und Lösungsansätze für ein vernünftiges Wolfsmanagement andiskutieren.

Christian Pichler

© bright-light-fotography

Christian Pichler, Artenschutz-Beauftragter, WWF Österreich

Die Rückkehr des Wolfes ist aus Naturschutzsicht erfreulich, stellt aber für die Gesellschaft eine große Herausforderung dar. Der WWF setzt sich deshalb für bundesweite Lösungen ein, damit ein möglichst konfliktfreies Zusammenleben zwischen Mensch und Wolf gelingen kann.

Tagungsgebühren (alle Preise inkl. 20% MwSt.)
Tageskarte: Euro 70,–
Ermäßigte Tageskarte:
Euro 35,– (mit Betriebsnummer (LFBISNR))
Euro 15,– (mit Ausweis für StudentInnen, Landjugend, SchülerInnen)

Die Tagungsgebühr ist vor Ort bar zu bezahlen.

Anreise

Landwirtschaftliche
Landeslehranstalt Rotholz
6200 Rotholz 46

Der Fachtag Berg&Wirtschaft wird nach den Kriterien von Green Events Tirol ausgerichtet. 

Aus ökologischen Gründen empfehlen wir die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln bzw. das Bilden von Fahrgemeinschaften.