Bauern bei Weinlese

Fachtag Weinwirtschaft 02.02.2017

Wintertagung

Aufgrund des großen Erfolgs 2016 steht auch 2017 der Fachtag Weinwirtschaft wieder im Programm der Wintertagung. Dieses Mal wird vor allem die Auswirkungen des Klimawandels auf den Weinbau im Fokus der Diskussion stehen.

Tagungsleitung und Moderation
Birgit Perl, Moderatorin, Landesstudio Niederösterreich, Österreichischer Rundfunk, St. Pölten

09:00 Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen

Block I: Klimawandel trifft lebenswerte Regionen

09:30 Winzer unter Stress
Johannes Schmuckenschlager, Präsident des Österreichischen Weinbauverbandes, Wien

09:45 Kreislaufwirtschaft ist Klimaschutz
Hans Mayrhofer, Generalsekretär des Ökosozialen Forums Österreich, Wien

09:55 Klimawandel und Auswirkungen auf den Weinbau
Marco Hofmann, Doktorand und Mitarbeiter in der Gruppe Klima, Institut für allgemeinen und ökologischen Weinbau, Hochschule Geisenheim, Deutschland

10:30 Reben unter Stress
Astrid Forneck, Leiterin der Abteilung Wein- und Obstbau, Department für Nutzpflanzenwissenschaften, Universität für Bodenkultur Wien

10:50 Podiums- und Publikumsdiskussion

11:05 Kaffeepause

Block II: Neue Erreger erfordern neue Strategien

11:25 Bedeutung des Klimawandels für Schädlinge und Krankheiten im Weinbau

Monika Riedle-Bauer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Rebenzüchtung, Institut für Weinbau, Höhere Bundeslehranstalt und Bundes amt für Wein- und Obstbau, Klosterneuburg

Amerikanische Rebzikade und Flavescence dorée

11:45 Verbreitung und phytosanitäre Maßnahmen in Österreich
Gudrun Strauss, Fachexpertin am Institut für Nachhaltige Pflanzenproduktion, Geschäftsfeld Ernährungssicherung, AGES – Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit, Wien

12:05 Erfahrungen anderer Länder bei der Bekämpfung
Gilbert Jenny, Ehem. Präsident des Internationalen Rebveredlerverbandes, Klosterneuburg, und der Fédération Française de la Pépinière Viticole, Castillon-la-Bataille

12:25 Podiums- und Publikumsdiskussion: Wie man mit neuen Erregern umgeht

Gilbert Jenny, Monika Riedle-Bauer, Gudrun Strauss,
Hannes Gottschlich, Leiter des Bereichs Weinbau, biohelp, Wien
Werner Luttenberger, Leiter der Abteilung Weinbau, Landwirtschaftskammer Steiermark, Graz
Silvia Toth, Winzerin aus Lutzmannsburg, Mittelburgenland

13:00 Mittagspause

Block III: Klimawandel im Keller

14:30 Einfluss des Klimawandels auf Aromatik und regionalen Weintypus

Ulrich Pedri, Leiter der Sektion Kellerwirtschaft, Land- und forstwirtschaftliches Versuchszentrum Laimburg, Südtirol

14:55 Maßnahmen und Auswirkungen des Säure- und Alkoholmanagements

Dieter Blankenhorn, Leiter der Abteilung Frucht- und Weintechnologie, Staatliche Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg, Deutschland

15:20 Wie man den Schwefeldioxidgehalt im Wein verringern kann
Reinhard Eder, Direktor der Höheren Bundeslehranstalt und des Bundesamts für Wein- und Obstbau, Klosterneuburg

15:45 Podiums- und Publikumsdiskussion: Regionaler Weintypus – Wiedererkennungswert am internationalen Markt?
Markus Huber, Winzer aus Nußdorf ob der Traisen
Michael Moosbrugger, Obmann des Vereins Österreichischer, Traditionsweingüter, Krems-Stein
Peter Moser, Chefredakteur (Wein) des Falstaff Magazins, Wien

16:15 Ende und Weinkost

Hier können Sie das Tagungsprogramm für den Fachtag Weinwirtschaft downloaden.
2017 Tagesflyer Weinwirtschaft ÖSF

Johannes Schmuckenschlager

(c) Johannes Schmuckenschlager

Johannes Schmuckenschlager, Präsident des Österreichischen Weinbauverbandes und Abgeordneter zum Nationalrat

„Für eine nachhaltige Bewirtschaftung und einen effizienten Ressourceneinsatz ist beste technische Ausrüstung notwendig.“

Hans Mayrhofer

(c) Ökosoziales Forum

Hans Mayrhofer, Generalsekretär des Ökosozialen Forums

„Kreislaufwirtschaft ist gelebte Ökosoziale Marktwirtschaft. Weltweit werden die Ressourcen knapp. Darum gilt es, durch abfallarme Produktion Ressourcen zu schonen sowie Energie und Sekundärrohstoffe aus Abfällen zu gewinnen. Die Weinwirtschaft ist hier wie in so vielen Bereichen Vorbild.“

Marco Hofmann

(c) Hochschule Geisenheim

Marco Hofmann, Wissenschaftler am Institut für allgemeinen und ökologischen Weinbau der Hochschule Geisenheim, Deutschland

„In meinem Beitrag zur Wintertagung werde ich auf die Bedeutung des Klimas im Weinbau eingehen und weinbauliche Herausforderungen diskutieren, die mit den veränderten Klimabedingungen einhergehen.“

Astrid Forneck

(c) Schlossnikel

Astrid Forneck, Leiterin der Abteilung Wein- und Obstbau an der Universität für Bodenkultur Wien

„Mein Beitrag zur Wintertagung gibt einen Überblick über die physiologischen und biologischen Mechanismen die Reben bei Stress (z.B. Temperaturen/Spätfrost) aktivieren und zeigt Möglichkeiten auf, diese zur Optimierung der Kulturführung zu nutzen.“

Monika Riedle-Bauer

(c) Charlotte Bauer

Monika Riedle-Bauer, Forscherin an der HBLA Klosterneuburg, Abteilung Rebenzüchtung

„In meinem Beitrag möchte ich eine sachliche Betrachtung zur Rolle des Klimawandels für aktuell wichtige Schaderreger der Rebe geben und mögliche Strategien zu ihrer Bekämpfung diskutieren.“

Gudrun Strauß

(c) Gudrun Strauß

Gudrun Strauß, Entomologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Nachhaltige Pflanzenproduktion der AGES

„Die Amerikanische Rebzikade überträgt die wirtschaftlich bedeutende Quarantänekrankheit Flavescence dorée an Wein. Diese Vergilbungskrankheit stellt auch für den österreichischen Weinbau eine Gefahr dar.“

Gilbert Jenny

(c) Gilbert Jenny

Gilbert Jenny, Rebveredler aus Frankreich, ehem. Präsident des Internationalen Rebveredlerverbandes, Klosterneuburg, und der Fédération Francaise de la Pépinière Viticole, Castillon-la Bataille

„Ich werde über Flavescende dorée berichten, über die Situation in Frankreich und wie man diese Krankheit bekämpfen kann (Überwachung und Heißwasserbehandlung).“

Hannes Gottschlich

(c) biohelp Michaela Stolz

Hannes Gottschlich, Bereichsleiter und Prokurist bei biohelp GmbH

„Im Umgang mit neu auftretenden Schaderregern ist es vorrangig, sich Erfahrungen von Regionen zu Nutze zu machen, die sich schon des Längerem damit auseinandersetzen mussten. Dabei sollte Hauptaugenmerk auf Länder mit vergleichsweise ähnlichen klimatischen Voraussetzungen und landwirtschaftlichen Kulturen, wie sie in Österreich vorzufinden sind, gerichtet werden.“

Silvia Toth

(c) Silvia Toth

Silvia Toth, Winzerin aus Lutzmannsburg und Bezirksbäuerin im Bezirk Oberpullendorf

„In Lutzmannsburg wurde in unseren Weingärten die Erkrankung Flavescence dorée – übertragen durch die Amerikanische Rebzikade – entdeckt. In Zusammenarbeit mit den zuständigen Gremien (Aufklärung) möchte ich bzw. wir die Verbreitung dieser Krankheit stoppen bzw. verhindern.“

Werner Luttenberger

(c) LK Steiermark

Werner Luttenberger, Leiter der Abteilung Weinbau in der Landwirtschaftskammer Steiermark und Geschäftsführer Weinbauverband, Regionales Weinkomitee und Wein Steiermark

Ulrich Pedri

(c) Verzuchszentrum Laimburg

Ulrich Pedri, Fachsbereichsleiter für Oenologie am Institut für Obst- und Weinbau des Versuchszentrum Laimburg, Südtirol

„Ich möchte Ihnen zeigen, wie sich der Klimawandel auf die Weine in einem klimatisch inhomogenen Weinbaugebiet auswirkt. Ich möchte Ansätze erklären, wie man diese Herausforderung meistern kann und wie die auferzwungene Veränderung eventuell in Innovation münden kann.“

Dieter Blankenhorn

(c) Merkel

Dieter Blankenhorn, Leiter der Abteilung Frucht- und Weintechnologie an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau Weinsberg, Deutschland

„Mein Beitrag zur Wintertagung: Erfahrungen im Umgang mit Säure- und Alkoholmanagement, insbesondere Maßnahmen und Techniken zur Alkoholreduzierung bei Wein. Berücksichtigung der sensorische Aspekte für die Frage des richtigen Alkoholgehaltes. Ableiten einer Empfehlung für die Praxis.“

Markus Huber

(c) Weingut Huber

Markus Huber, Winzer aus Nußdorf ob der Traisen

„Eine klare und langfristige Identität in der Weinstilistik ist die Grundvoraussetzung um Herkunftsweine mit Profil am Markt zu positionieren.“

Michael Moosbrugger

(c) Schloss Gobelsburg

Michael Moosbrugger, Geschäftsführer im Weingut Gobelsburg, Obmann Österreichische Traditionsweingüter, Vizeobmann IK Kamptal

„Das Bewusstsein unter landwirtschaftlichen Produzenten zu regionaler Identität und gemeinsamen Werten ist der Schlüssel zur erfolgreicher Herkunftsvermarktung.“

Peter Moser

(c) Pertramer

Peter Moser, Weinkritiker und Chefredakteur Falstaff Magazin

„Nur Weine, die einen klaren Herkunftscharakter haben, tragen à la longue Anspruch auf internationale Anerkennung.“