Bioökonomie hautnah erleben: Ein interaktiver Gallery Walk

Landwirtschaft Klima/Umwelt/Ressourcen Wirtschaft

Eine Herkulesaufgabe unserer Zeit ist die Reduktion der Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen und Energieträgern. Wie eine Transformation hin zu einer biomassebasierten Wirtschaft funktionieren kann, zeigt die österreichische Wirtschaft: von Baustoffen aus nachwachsenden Rohstoffen bis zu Kleidung aus Holzfasern. Die Produktpalette aus dem Innovationsbaukasten der Bioökonomie reicht weiter als das Auge reicht.

 

In diesem Sinne wurden bei dem Gallery Walk am 23. und 24. Jänner im Rahmen der 6. Mitteleuropäischen Biomassekonferenz in Graz, zahlreiche innovative Produkte vorgestellt. Zudem gab es die Möglichkeit mit führenden ExpertInnen in einem interaktiven Format zu diskutieren.

 

Über 100 TeilnehmerInnen aus Zivilgesellschaft, Industrie, Forschung, und Politik konnten unter dem Motto „Bioökonomie hautnah erleben“ nachfolgende Produkte, Aussteller und zugrundeliegende Prozesse – wie beispielsweise verschiedene Bioraffineriekonzepte – näher kennenlernen:

 

 

Gelebte Nachhaltigkeit in der perfekten Bioraffinerie: Agrana

Dämmstoff & Schallschutz aus Hanf: Capatect

Kleidung & Textilien aus Holzfasern (TencelTM): Lenzing

Der lux brick Holz Ziegel für Massivbauten: Luxhome

Waschbecken & Badewannen aus 100% wasserfestem Massivholzkomposit: Woodio (Finnland)

 

Am zweiten Tag lag der Fokus auf dem Thema „Bauen mit Holz“. Im Rahmen eines Kaffeegespräches diskutierte Dipl.-Ing. Markus Stangl (Institut für Architekturtechnologie, Technische Universität Graz) mit den TeilnehmerInnen über neue und innovative Wege den traditionellen Baustoff Holz anzuwenden.

 

Die große Bedeutung welche der Bioökonomie im Transformationsprozess hin zu einer ökosozialen Gesellschaft zukommt, wurde unterstrichen durch den Besuch von Elisabeth Köstinger (Bundesministerin für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus) und Leonore Gewessler (Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie).

 

Neben den ExpertInnen und UnternehmensvertreterInnen, von denen einige sogar persönlich vor Ort waren, möchten wir uns bei dem Österreichischen Biomasseverband, für die freundliche Unterstützung bedanken.

Der Gallery Walk wurde vom Ökosozialen Forum Österreich & Europa organisiert und fand im Rahmen des EU Horizon 2020 Projekts BLOOM statt, an welchem das Ökosoziale Forum und elf andere Organisationen aus acht europäischen Ländern beteiligt sind.