denk.stoff zu Nachhaltigkeits-Kennzeichnungen

Klima/Umwelt/Ressourcen

Nachhaltigkeitslabels gibt es mittlerweile für Pensionskassen und Hydrauliköle, Windeln und Möbel, Campingplätze und Schulen. Der Ecolabel Index listet weltweit 463 Umweltzeichen in 199 Ländern und 25 Wirtschaftssektoren. Bei einem Blick auf die Zusammenstellung für Österreich werden wohl den meisten aus dem Stand noch sehr viele weitere einfallen, die gar nicht aufgelistet sind.

Ein großer Teil der Marken- und Gütezeichen für Nachhaltigkeit entfällt auf den Lebensmittelbereich. Nicht immer auf den ersten Blick zu erkennen ist, ob es sich bei einer Kennzeichnung um eine Marke, ein Siegel oder eine Zertifizierung handelt. Noch weniger, welche Kriterien dahinterstehen. Über Nachhaltigkeitslabels bei Lebensmitteln, den Mehrwert für die Kundinnen und Kunden sowie die Zusammenarbeit entlang der Lebensmittelkette bei der Nachhaltigkeitskennzeichnung sprachen wir mit der Nachhaltigkeitsmanagerin Tanja Dietrich-Hübner.

Mit einem kurzen Begriffsdefinition versuchen wir, ein wenig Licht in die Gütesiegel-, Label- und Standard-Dschungel zu bringen. AMA-Chef Michael Blass beantwortet drei Fragen zu Gütesiegeln und der Präsident des Ökosozialen Forums Stephan Pernkopf erklärt in seinem Denkanstoß, warum es mehr Transparenz bei der Nachhaltigkeitskennzeichnung braucht.

Hier erfahren Sie mehr.