Eröffnungstag Agrarpolitik 21.01.2020

Wintertagung

Anmeldung

Hitzesommer, Wintereinbruch, Starkregen oder Spätfrost – der Klimawandel ist spürbar. Ganz besonders in der Land- und Forstwirtschaft. Denn kaum ein anderer Bereich ist so abhängig vom Wetter. Temperaturanstiege von ein oder zwei Grad mögen unbedeutend klingen, doch die Folgen für die Landbewirtschaftung sind fatal. In Europa. Auf der ganzen Welt. Ein Rückgang der globalen Artenvielfalt ist genauso wahrscheinlich wie die Verschärfung der Welternährungssituation. Schon längst hat der Klimawandel jedoch auch Österreich erreicht. Aber was bedeutet das für uns? Ein namhaftes Podium aus internationalen Expertinnen und Experten wird nicht nur aufzeigen, vor welche Herausforderungen der Klimawandel die österreichische Land- und Forstwirtschaft und unser Ernährungssystem stellt. Sondern auch, wie wir mit diesen umgehen können. Liegt es an uns allen zusammen, eine Antwort auf die Herausforderungen zu finden? Wird die neue Gemeinsame Agrarpolitik uns das nötige Werkzeug dafür liefern? Oder sind es die Bäuerinnen und Bauern, die Konsumentinnen und Konsumenten selbst, die den Kampf gegen den Klimawandel aufnehmen müssen? So ungewiss die Zukunft in Zeiten des Klimawandels sein mag, eines bleibt sicher: Von Almen zu Palmen – ob es jemals so weit kommt, liegt jedenfalls in unseren Händen.

Hier können Sie das Tagungsprogramm für den Eröffnungstag Agrarpolitik downloaden.

Wintertagung 2020_Folder_Eröffnungstag Agrarpolitik

Tagungsleitung & Moderation
Christa Kummer, Fernsehmoderatorin und Klimatologin, ORF, Wien

09:00 Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen

Block I: Von Almen zu Palmen – Perspektiven in Zeiten des (Klima-) Wandels

10:00 Begrüßung
Hans Mayrhofer, Generalsekretär des Ökosozialen Forums Österreich & Europa, Wien

10:05 Eröffnung
Stephan Pernkopf, Präsident des Ökosozialen Forums Österreich & Europa, Wien

10:20 Was es in Zeiten des (Klima-)Wandels braucht: Perspektiven für die österreichsichen Bäuerinnen und Bauern
Maria Patek
, Bundesministerin für Nachhaltigkeit und Tourismus, Wien

10:45 Die europäische Antwort auf den Klimawandel: Die Gemeinsame Agrarpolitik nach 2020
Joachim Rukwied (TBC), Präsident des Dachverbandes der Europäischen Bauernverbände – COPA, Brüssel, und Landwirt in Baden-Württemberg

11:10 Praxistaugliche Visionen für die Landwirtschaft: Wie können/sollen/müssen wir morgen wirtschaften?
Michael Horsch, Leiter der HORSCH Maschinen GmbH und Landwirt in Bayern

11:25 Podiums-und Publikumsdiskussion: Was können wir tun, um uns für die Herausforderungen von morgen zu rüsten?
Jannes Maes, Präsident der CEJA, Brüssel, und Landwirt in Flandern
Urs Niggli, Direktor des Forschungsinstituts für biologischen Landbau – FiBL Schweiz, Frick (Schweiz)
Maria Patek
Joachim Rukwied (TBC)
Michael Horsch

12:35 Pause

Block II: Von Almen zu Palmen – vor welchen Herausforderungen stehen wir?

13:20 Landnutzung in Zeiten des Klimawandels: Ein Blick aus dem All
Michael Rast, Leiter der Earth Observation Science Strategy, European Space Agency – ESA, Frascati (Italien)

13:40 Welternährung in Zeiten des Klimawandels: Globale Herausforderungen durch ein globales Phänomen
Hindou Oumarou Ibrahim (TBC), Board Member des International Indigenous Peoples Forum on Climate Change

14:00 Biodiversitätsverlust: Ein Verlust für die Natur, ein Verlust für die Landwirtschaft?!
Josef Settele, Agrarbiologe und Ökologe am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ, Halle (Sachsen-Anhalt), und Ko-Vorsitzender für das Globale Assessment des IPBES, Bonn (Nordrhein-Westfalen)

14:20 Fragerunde

14:50 Ende und gemeinsames Mittagessen