„Enkerltauglich leben“ – so lautet ein viel verwendeter Slogan. Doch was genau bedeutet das, und wie geht das überhaupt? Ist der Blick auf eine „enkeltaugliche“ Welt vielleicht schon viel zu weit gegriffen – wie sieht es mit unserer eigenen Zukunft auf der Erde aus? Unser Planet braucht unsere Unterstützung, um als Lebensraum für uns, unsere Kinder und Enkelkinder noch zur Verfügung zu stehen.

Das zeigt er uns laufend: die Zeitungsberichte über  Klimaveränderungen, Naturkatastrophen und Rohstoffknappheit häufig sich. Vieles ist weit weg, manches ist ganz nah: heiße, niederschlagslose Wochen und Hochwasser  im Sommer, Schneemassen und große Temperaturschwankungen im Winter.

Veränderung beginnt im ganz Kleinen und wird in Summe zu einem großen, wertvollen Ganzen. Genau dazu haben wir das Projekt „Nachhaltig leben – jetzt“ ins Leben gerufen.

Gemeinsam…

…wollen wir uns an einem enkerltauglichen, nachhaltigen Leben versuchen, uns austauschen und nach Möglichkeit viele kleine Puzzlesteine beitragen – einfache, leicht im Alltag umsetzbare Beiträge, ohne viel Verzicht oder Einschränkung.

Die Themen sind breit gestreut

Sie reichen Müll-Reduzieren über Energiesparen bis hin zur regionalen und saisonalen Ernährung. Ganz nach dem Motto „Wissen ist Macht“ steht der lockere Informationsaustausch im Vordergrund des Projekts: Wußtet ihr zum Beispiel, dass der Genuss von einem Glas Orangensaft auf seinem Weg vom Anbau bis zum Verkauf 4x mehr CO2 verursacht hat als ein Glas Apfelsaft? So einfach und so viel bewirkt!

Monatliche Treffen

Von März bis Oktober finden monatliche, moderierte Treffen mit ganz viel Austausch statt, wo wir uns jeweils einem Thema widmen und unsere Erfahrungen und unseren Wissensschatz dazu teilen. Zusätzlich werden Workshops angeboten (zB. Grüne Kosmetik selbst gemacht) und Highlights wie zB. ein Kofferraum-Flohmarkt veranstaltet.

 

Zusammen können wir ganz schön viel bewirken, da sind wir uns sicher – jeder Beitrag zählt! Sie sind dabei? Dann kommen Sie zum zweiten Treff-Termin am 15.4. um 18.00 Uhr!

Das Treffen dauert ca. 1,5 Stunden, für Getränke und Snacks ist gesorgt!


>> zum Terminplan

>> zum Nachbericht 1. Treffen