Haben Sie sich eigentlich schon einmal gefragt, wohin sich die Augen Ihrer Kinder richten, wenn diese durch den Supermarkt gehen? Wahrscheinlich auf die Süßigkeiten. Dass dieses Verhalten aber nicht geändert bzw. positiv beeinflusst werden kann, ist allerdings ein Mythos. Sie können mit einem positiven Einkaufsverhalten eine nachhaltige und langfristige Vorbildwirkung verbildlichen. Denn Ihnen soll immer bewusst sein, dass sich Ihre Kinder an Ihnen orientieren. Darum ist es für uns wichtig, dass wir Ihnen zum vorbildhaften Einkaufen ein paar Tipps geben. Dabei möchten wir dies kurz, bündig und realitätsnah halten und die wichtigsten Punkte näher erklären.

 

Vor dem Einkaufen…

Der beinahe wichtigste Punkt ist, dass Sie sich mit Ihren Kindern schon vor dem Einkaufen eine Liste erstellen, was fehlt und was wirklich benötigt wird. Dies wirkt sich sowohl positiv auf das zukünftige Verhalten des Kindes als auch positiv auf Ihr Geldbörserl aus. Auf dieser Einkaufsliste dürfen allerdings auch „kleine Sünden“, wie zum Beispiel eine Tafel Schokolade oder ein Sackerl Chips eingeplant sein. Der überwiegende Teil dieser Liste sollte sich jedoch an den Grundnahrungsmitteln orientieren, wie beispielsweise Brot, Gemüse, Fleisch etc.

 

Die „richtigen“ Lebensmittel kaufen…

Wenn von Haus aus zum Beispiel gerne Kuchen, Semmerl oder Fertiggerichte gegessen werden, dann werden in weiterer Folge wahrscheinlich auch die Kinder nicht besonders gerne zu Gemüse, Obst oder Vollkornprodukten greifen. Darum können Sie mit einem guten persönlichen Ernährungsverhalten schon im Vorhinein den Supermarktfallen entkommen. Allerdings sollten hochwertige Grundnahrungsmittel wie zum Beispiel Vollmilch nicht durch ihren Fettgehalt schlecht beurteilt werden und daher keinesfalls durch ein Light-Produkt ersetzt werden. Light bedeutet zwar weniger Fett oder Zucker, aber dafür sind oft wichtige Inhaltsstoffe, wie Kalzium, in geringerem Ausmaß vorhanden. Oft wird aber auch Fett durch Zucker bzw. Zucker durch Süßungsmittel ersetzt.

 

Die Vielfalt zählt…

Eine schon in jungen Jahren gesunde und vor allem abwechslungsreiche Ernährung ist für Ihre Kinder enorm wichtig, denn Gewohnheiten aus der Kindheit halten meist ein ganzes Leben lang. Nicht selten führt eine falsche Ernährung zu gesundheitlichen Problemen, wie beispielsweise Bluthochdruck, Diabetes oder einem erhöhten Cholesterinspiegel. Neben einer ungesunden Ernährung ist vor allem zu wenig Bewegung ein ausschlaggebender Grund für diese Krankheiten.

Es ist wichtig, abwechslungsreich und einfallsreich zu kochen, sowie geregelte gemeinsame Essenszeiten einzuhalten. Sie müssen immer daran denken, dass Sie das Vorbild Ihrer Kinder sind.

 

Tipps um Obst und Gemüse zu verstecken…

Ein weiterer Tipp, um eine gesunde Ernährungsweise zu vermitteln, sind verschiedene Zubereitungsarten von Obst und Gemüse. Bereiten Sie Gemüse immer wieder anders zu, zum Beispiel als Salat, Suppe oder als Beilage. Das „Verstecken“ von Obst und Gemüse ist ebenfalls eine gute Möglichkeit.

 

Mehr Spaß in Gemeinschaft…

Ein problematischer Trend ist das Mitnehmen des Essens auf das Zimmer oder das Essen alleine vor dem Fernseher. Wenn neben dem Essen der Fernseher eingeschaltet ist, „futtern“ Kinder oft wahllos und unüberlegt und merken nicht, wenn sie satt sind. Dies wiederum stört den natürlichen Sättigungsmechanismus, was in weiterer Folge zu Übergewicht führen kann. Deswegen ist ein sehr wichtiger Punkt das gemeinsame Bei-Tisch-sein. Das Verzehren von guten Gerichten mit der Familie oder mit Freunden ist enorm wichtig für die Entwicklung des Kindes. Es sollte in Ruhe und in einer angenehmen Atmosphäre gegessen werden und keine Hektik herrschen. Es sollte den Kindern vermittelt werden, dass gesunde Speisen auch etwas mit Genuss zu tun haben und es nicht nur darum geht, satt zu werden.

 

Statements

Gesunde Lebensmittel sind wichtig, aber eine kleine Sünde ist schon mal erlaubt. J

Isst du gesund und mit Hirn, wird es sich in späteren Jahren positiv revangieren.

Light Produkte- gesünder? Nein!