v.l.n.r.: Jochen Kantelhardt, Michael Staudinger, Fred Luks, Christiane Spiel, Christoph Badelt, Angela Köppl, Bettina Fuhrmann und Hans Mayrhofer

Ökosoziales Forum verstärkt Zusammenarbeit mit Wissenschaft

Klima/Umwelt/Ressourcen Wirtschaft Gesellschaftspolitik Anderes

Seit seiner Gründung arbeitet das Ökosoziale Forum eng mit Wissenschafterinnen und Wissenschaftern verschiedener Fachdisziplinen zusammen und erarbeitet auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse Politikvorschläge. Mit dem nun gegründeten wissenschaftlichen Beirat wird das Ökosoziales Forum diese Kooperation noch weiter intensivieren.

Die Leitung des interdisziplinär besetzten Beirats hat WIFO-Chef Christoph Badelt übernommen. Mitte Februar 2019 konstituierte sich das Gremium in einer Sitzung, die durch regen Austausch über die Fachdisziplinen hinweg gekennzeichnet war. Erste Aufgabe für den wissenschaftlichen Beirat ist die Erarbeitung von Grundsätzen für eine ökosoziale Gesellschaft. Künftig wird der Beirat auf Basis des aktuellen Erkenntnisstandes in den repräsentierten Disziplinen Empfehlungen für die Arbeit des Ökosozialen Forums aussprechen und damit die Basis für evidenzbasierte Politikvorschläge liefern.

Mitglieder des Beirats sind: Wirtschaftswissenschafter Christoph Badelt, Wirtschaftspädagogik-Professorin Bettina Fuhrmann, Agrarökonom Jochen Kantelhardt, Umweltökonomin Angela Köppl, Soziologin Beate Littig, Nachhaltigkeitsforscher Fred Luks, Energieökonom Nebojsa Nakicenovic, Bildungswissenschafterin Christiane Spiel und Klimaforscher Michael Staudinger.

Im Bild v.l.n.r.: Jochen Kantelhardt, Michael Staudinger, Fred Luks, Christiane Spiel, Christoph Badelt, Angela Köppl und Bettina Fuhrmann mit dem Generalsekretär des Ökosozialen Forums Hans Mayrhofer.