FAIRteilerkühlschränke sind Kühlschränke im öffentlichen Raum, die der Weitergabe genießbarer Lebensmittel dienen. Sie dienen der Vermeidung von Lebensmittelabfällen und neben der Weitergabe auch der Bewusstseinsbildung und der Sensibilisierung dienen.

FAIRteilerkühlschränke – auch Grätzelkühlschränke genannt – Sie sind damit ein Angebot, dass sich nicht ausschließlich an Armutsbetroffene Menschen richtet, sondern dass Menschen egal welchen sozio-ökonomischen Hintergrundes zu einen verantwortungsvollen und genussvollen Umgang mit Lebensmitteln anregen und dabei unterstützen will. Die Kühlschränke sind gleichsam Ort der Begegnung und der Bewusstseinsbildung im Sinne einer nachhaltigen, umweltschonenden und sozial fairen Ernährung.

Unsere FAIRteiler werden in Kooperationen mit dem Stadtteilmanagement Seestadt, der VHS 22 sowie den Nachbarschaftszentren des Wiener Hilfswerks betrieben und sind an folgenden Orten aufgestellt:

Die Kooperation „Hilfswerk FAIR.teiler“

Das Projekt Hilfswerk FAIR.teiler ist eine Kooperation zwischen dem Ökosozialen Forum Wien und den Nachbarschaftszentren des Wiener Hilfswerks. Die Kooperation ist im März 2018 mit der Eröffnung von 3 FAIRteiler-Kühlschränken gestartet und hat sich zu einem großen Erfolg entwickelt: binnen eines Jahres konnten mit den drei Kühlschränken in etwa 5 Tonnen an noch genießbaren Lebensmitteln gerettet und weitergegeben werden.

Die Kühlschränke in den Nachbarschaftszentren erfreuen sich großer Beliebtheit. Beliefert werden diese vor allem durch die Initiative Foodsharing, die sich der Rettung und der Weitergabe genießbarer Lebensmittel verschrieben hat.

Das Projekt soll Stück für Stück auf alle Nachbarschaftszentren des Wiener Hilfswerks ausgeweitet werden.

Projekthistorie:

Mehr Informationen rund ums Thema Lebensmittelverschwendung und Lebensmittelweitergabe:

Weitere Links:

 


Dieses Projekt ist eine Partnerschaft der MA22 – Wiener Umweltschutzabteilung und dem Ökosozialen Forums Wien und ist ein Beitrag zu LebensmittelPunkt Wien, der Dachmarke der Stadt Wien für beispielhafte Lebensmittel-Initiativen.

Mehr dazu auf der Website der Stadt Wien.